In der AXICA am Pariser Platz

18. April 2020 20:00

Wilfried Strehle, David Geringas, Zarina Shimanskaya – Trioabend mit Werken von Brahms & Beethoven

29,00

Alle Plätze werden nach dem Bestplatzprinzip vergeben. Sie erhalten automatisch die besten verfügbaren Plätze nebeneinander in der gewählten Kategorie

Prof. Wilfried Strehle startete seine Laufbahn nach der Ausbildung 1971 gleich bei den Berliner Philharmonikern, deren Solo-Bratscher er von 1984 bis 2013 war. Neben seiner Orchestertätigkeit hat er eine ausgeprägte Leidenschaft für die Kammermusik: Er war Mitbegründer des Brandis Quartetts und musizierte im Philharmonischen Oktett Berlin, bei den Philharmonischen Virtuosen und in der Philharmonischen Camerata. Zurzeit ist er Mitglied bei den Philharmonischen Freunden Wien-Berlin. Das von ihm gegründete Trio-Berlin wurde mit dem europäischen Kammermusikpreis ausgezeichnet. Prof. Wilfried Strehle lehrte an der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker und ist Gastprofessor der Universität der Künste Berlin. Er gibt regelmäßig Meisterklassen an der Sommerakademie Mozarteum in Salzburg, in Osteuropa, Italien, Spanien, an den Universitäten in Tokyo, Seoul, Moskau und Yale (USA).

Der in Vilnius/Litauen geborene Cellist und Dirigent David Geringas zählt zur Musiker-Elite der Gegenwart. Ein ungewöhnlich breites Repertoire vom frühesten Barock bis zur zeitgenössischen Musik zeugt von der Flexibilität und Neugierde des Künstlers. Seine intellektuelle Strenge, seine stilistische Vielseitigkeit, sein melodisches Sentiment und seine Klangsinnlichkeit haben ihm Auszeichnungen auf der ganzen Welt eingebracht. Der Rostropovich Schüler und Gewinner des 1. Preises und der Goldmedaille beim Tschaikowsky-Wettbewerb (1970) kann nunmehr auf eine jahrzehntelange Karriere zurückblicken.

David Geringas musizierte weltweit mit vielen bedeutenden Orchestern und mit den größten Dirigenten unserer Zeit. Seine annähernd 100 CDs umfassende Diskographie bietet zahlreiche Aufnahmen, die mit Schallplattenpreisen hohen Ranges ausgezeichnet wurden, darunter den Grand Prix du Disque für die Aufnahme der 12 Cellokonzerte von Luigi Boccherini, den Diapason d´Or d´Année für Kammermusik von Henri Dutilleux und den Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik für seine Einspielung der Cellokonzerte von Hans Pfitzner sowie den Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik für die Einspielung der Werke für Cello und Klavier von Alfred Schnittke. David Geringas ist in den Jahren 2013 und 2014 mit dem “Echo Klassik” ausgezeichnet worden. In 2013 erhielt er die Ehrung für die beste Kammermusikeinspielung des 20./21. Jahrhunderts (Braunfels/Strauss, Profil Edition Günter Hänssler) und in 2014 für die beste Kammermusik-Einspielung des 19. Jahrhunderts (“Pohádka”, C2 Hamburg/ES DUR).

David Geringas war Professor an den Musikhochschulen Hamburg (1977 bis 1986), Lübeck (1980 bis 2000) und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin (2000 bis 2009). Er hat viele Jahrzehnte eine weltweit gefeierte Celloklasse geführt, aus der Cellostars wie u.a. Gustav Rivinius, Jens Peter Maintz, Wolfgang Emanuel Schmidt, Monika Leskovar, Tatjana Vassilieva, Jing Zhao, Johannes Moser, Maximilian Hornung und Sol Gabetta hervorgegangen sind. Für sein weltweites Engagement für litauische Musik und ihre Komponisten erhielt David Geringas höchste Auszeichnungen seines Landes. Für seine Gesamtleistungen als Musiker und Botschafter des Kulturstaates Deutschland in der internationalen Musikszene und in der ganzen Welt wurde ihm das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Im Oktober 2011 wurde David Geringas von der „Gunter und Juliane Ribke Stiftung Hamburg“ für seine hervorragenden musikpädagogischen Leistungen ausgezeichnet. David Geringas ist Ehrenprofessor am Moskauer Konservatorium und am Zentralkonservatorium für Musik Peking sowie Ehrendoktor der Musik und Theater Akademie Litauens.

The Russian pianist Zarina Shimanskaya has performed across Russia, Europe and Asia in solo, orchestra and chamber music concerts. Amongst others, her appearances include engagements in Wigmore Hall, Mozarteum, Laeiszhalle Hamburg, Mariinsky Concert Hall, Grand Hall of Moscow Conservatory, Radial System Berlin, Muffathalle and Juedisches Kulturzentrum in Munich, Klavier Festival at Brucknerhaus in Linz, Diaghilev Festival in Perm and Stars of the White Nights festival in St Petersburg. Miss Shimanskaya has collaborated with orchestras under the batons of Valery Gergiev, Teodor Currentzis, Misha Damev , Ravil Martynov, Pavel Gribanov and Vasiliy Valitov , as well as she is a regular ensemble partner with such musicians as Kristóf Baráti, István Várdai, Nadja Michael… Her repertoire reflects her many interests in exploring and interpreting the world’s music literature and ranges from Tchaikovsky’s piano concerto No 1 and Mozart’s d-minor concerto to works by Frank Martin, Krzysztof Penderecki, Alfred Schnittke, Igor Stravinsky and Rodion Shchedrin. Educated both in Russian ( by professor Nina Seregina In Saint – Petersburg Conservatory) and European (Evgeni Koroliov in Hochschule für Musik und Theater Hamburg ) traditions, she continued to perfect her craft in master-classes with such artists as Arie Vardi, Alexei Lubimov, Leonid Brumberg, Stephen Kovacevich, Alexander Toradze and Leonidas Kavakos. As a child, with dreams of becoming a composer, Zarina Shimanskaya attended a music school for outstandingly gifted children in her native city of St Petersburg, gaining special recognitions from St Petersburg Philharmonia Society and making her debut at the legendary Leningrad Philharmonia Hall at the age of eleven. Zarina Shimanskaya is a prize winner and a special prize winner for her performance of Johann Sebastian Bach’s music at the 2nd international piano competition „Virtuosi of the XXI century“ (Moscow) as well as a prize winner of the 5th „Giuseppe Terracciano International Piano Competition“ (Giffoni Sei Casali) and the international competition „Ibla Grand Prize“ in Ragusa.In the 2016–2017 season she performed a signature concert „Zarina Shimanskaya and friends“ in Landhaus, Bruknerhaus Linz, recital with Kristóf Baráti and István Várdai at “ The Stars of White Nights“ Festival , took part in a performance of „Les Noces“ under the baton of maestro Valery Gergiev by Stravinsky Anniversary celebration at the Concert Hall of the Mariinsky Theatre and appeared at the Imola Summer Piano Academy Festival. Engagements for the 2017-2018 season include a concert for Hungarian Radio with Kristóf Baráti, Mozart d minor concerto with Misha Damev and Mariinsky Orchestra, an recital with Nadja Michael at the Bruckner Festival in Linz, a solo recital at the International Piano Festival “ Liki Pianisma“ at the Mariinsky Concert hall, apearance on „MPHIL 360 grad Stravinsky Festival“, Münich and the chamber music recital at the Verbier Festival.